Die US-Börsen haben am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der US-Standardwerteindex Dow Jones stieg um 0,04 Prozent auf einen Schlussrekord von 22'026 Punkten, nachdem er am Mittwoch erstmals die 22'000er Marke übersprungen hatte.

Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,2 Prozent auf 2472 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,3 Prozent auf 6340 Punkte.

Dollar unter Druck

Da immer mehr Investoren daran zweifeln, dass die US-Notenbank die geldpolitischen Zügel rasch strafft, stand der Dollar weiter unter Druck. Der Euro blieb mit 1,1871 Dollar nur etwa einen Viertel US-Cent unter seinem Zweieinhalb-Jahres-Hoch vom Mittwoch.

Mit einem Kursplus von 6,5 Prozent gehörten die Titel von Tesla zu den Favoriten der Wall Street. Anleger ignorierten den Rekordverlust des Elektroauto-Bauers. Sie konzentrierten sich stattdessen auf das überraschend starke Umsatzplus und die 455'000 Vorbestellungen des Hoffnungsträgers «Model 3».

Mehr Aufträge

Die US-Industrie zog im Juni mehr Aufträge an Land als erwartet. Die Bestellungen legten um 3,0 Prozent zum Vormonat zu, wie das Handelsministerium mitteilte. Dies ist der stärkste Zuwachs seit Oktober 2016.

Anzeige

(sda/cfr/gku)