Der Einbruch bei den Uhrenexporten im Juli um rund ein Fünftel hat die Aktien von Swatch auf Talfahrt geschickt. Die Papiere des weltgrössten Uhrenherstellers sausten am Dienstagmorgen in einem freundlichen Markt um 1,8 Prozent auf 264,10 Franken. Die Anteile des breiter aufgestellten Rivalen Richemont sanken um 0,8 Prozent auf 58,95 Franken.

Die Uhrenexporte beliefen sich im Juli auf 1,64 Milliarden Franken, was einem nominalen Rückgang von 14,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat entspricht. Real ergab sich ein Minus von 20,5 Prozent. Die Uhrenexporte sind seit Monaten rückläufig.

(reuters/ise/ama)