Google wächst dank eines florierenden Anzeigengeschäfts rasant. Der US-Internetgigant wies für das zweite Geschäftsquartal ein überraschend kräftiges Umsatzplus von elf Prozent auf 17,73 Milliarden Dollar aus. Der Nettogewinn stieg sogar um 17 Prozent auf 3,93 Milliarden Dollar. Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren wurden dabei die Ergebnisschätzungen der Analysten wieder übertroffen.

An der US-Börse löste das am Freitag einen wahren Begeisterungssturm aus. Die Google-Aktie stieg um rund 100 Dollar auf einen neuen Höchststand von knapp über 700 Dollar. Die Kalifornier zogen damit auch gleich den Nasdaq-Technologieindex auf ein neues Rekordhoch. Googles Börsenwert wuchs auf rund 470 Milliarden Dollar. Nur Apple hat in den USA noch einen grösseren Marktwert als Google.

Neue Finanzchefin überzeugt

Die Anleger reagierten vor allem positiv darauf, dass Google trotz der aggressiven Expansion in neue Geschäftsfelder nicht die Kosten aus dem Ruder laufen. Die gesamten Ausgaben lagen zwar mit 12,9 Milliarden Dollar zehn Prozent über dem Vorjahresniveau, im Vergleich zum Ende des ersten Quartals haben sie aber nur leicht zugelegt. Das Verhältnis der Kosten zum Umsatz war zuletzt sogar leicht rückläufig. Experten lobten entsprechend die Arbeit der neuen Finanzchefin Ruth Porat.

«Es ist bekannt, dass sie beinhart ist, wenn es um Ausgaben geht», sagte Analyst Shebly Seyrafi von FBN Securities der Nachrichtenagentur Reuters. «Sie hat geliefert.»

Facebook expandiert für viel Geld

Der Hauptkonkurrent im Werbegeschäft Facebook hatte dagegen die Kosten zuletzt nicht im Griff. Das weltgrösste Internet-Netzwerk mit mehr als 1,4 Milliarden Nutzern expandiert ebenso stark. Wegen hoher Investitionen war der Gewinn zu Jahresbeginn allerdings um ein Fünftel eingebrochen. Zahlen für das zweite Quartal werden Ende Juli erwartet. Facebook baut unter anderem den Messaging-Anbieter WhatsApp, den Fotodienst Instagram und den Datenbrillen-Hersteller Oculus Rift aus. Facebook-Titel legten um etwa vier Prozent zu.

Auch Google ist schon lange mehr als eine Internet-Suchmaschine. Der Konzern aus dem Silicon Valley stellt mit der Nexus-Reihe Tablets her, hat das weit verbreitete Android-Betriebssystem für mobile Geräte herausgebracht und bietet mit Wallet ein Online-Bezahlsystem an. Zusammen mit anderen Partnern arbeitet Google an einem selbstfahrenden Auto, und es laufen Projekte mit Heissluftballons, die an entlegenen Orten der Erde für einen Internetzugang sorgen sollen.

Immer mehr Klicks

All dies kostet zunächst viel, weswegen das Kerngeschäft weiter rund laufen muss. Im zweiten Quartal kletterte der Werbe-Umsatz um elf Prozent auf gut 16 Milliarden Dollar. Die Zahl der Klicks auf Online-Anzeigen stieg um 18 Prozent. Der «cost per click« genannte Durchschnittspreis sank zwar um elf Prozent, weil Werbung auf Smartphones und Tablets weniger abwirft als auf grösseren Computern. Dies wurde jedoch durch die höhere Klickzahlen mehr als ausgeglichen.

(reuters/mbü)

 

Anzeige