1. Home
  2. Invest
  3. Euro: Die Marke von 1,15 ist in Reichweite

Aufwind
Euro: Die Marke von 1,15 ist in Reichweite

Euro und Franken: Die EU-Währung wird stärker. Keystone

Der Euro hat zum Franken den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren erreicht. Am Nachmittag könnte die EU-Währung sogar noch stärker werden.

Veröffentlicht am 02.08.2017

Der Euro hat am Mittwoch vor neuen US-Konjunkturdaten weiter zugelegt. Zum Franken erreichte die EU-Währung den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren bei 1,1490. Auch gegenüber dem Dollar gewann der Euro an Wert. Er wurde mit 1,1868 Dollar gehandelt und notierte damit so hoch wie zuletzt Mitte Januar 2015.

Allerdings machten viele Analysten in der Euro-Stärke vor allem eine Dollar-Schwäche aus: «Der Markt spielt den Dollar-Blues», fasste Commerzbank-Analystin Antje Praefcke zusammen. «Der Dirigent heisst Donald Trump, das Orchester US-Administration.»

Euro könnte noch stärker werden

Selbst eine positive Überraschung bei den am Nachmittag (Schweizer Zeit) anstehenden Arbeitsmarktdaten des privaten Dienstleisters ADP dürfte den Dollar kaum stärken. Sollten die Zahlen dagegen enttäuschen, könnte dies den Euro weiter in Richtung 1,20 Dollar treiben.

Von Reuters befragte Analysten rechnen im Schnitt mit einem Stellenzuwachs von 185'000. Die amtlichen Daten stehen am Freitag an. Die Lage am Stellenmarkt ist für Geldpolitik der US-Notenbank Fed ein entscheidender Faktor.

(reuters/mbü)

Anzeige