Das weltgrösste Online-Netzwerk Facebook ist anderthalb Jahre nach seinem verpatzten Börsengang in den vielbeachteten Aktienindex S&P 500 aufgenommen worden. Nach der Ankündigung von Standard & Poor's legten die Facebook-Aktien am Mittwochabend im elektronischen Handel um mehr als 4 Prozent zu. Facebook hatte im Oktober das vierte Quartal in Folge schwarze Zahlen ausgewiesen, was eines der Kriterien für die Aufnahme in den S&P 500 ist. Darüber hinaus schaffte das Unternehmen den Sprung in den S&P 100.

Facebook war begleitet von grossem öffentlichen Interesse am 18. Mai 2012 an die Börse gegangen und nahm mit der Erstemission 16 Milliarden Dollar ein. Wegen technischer Mängel verzögerte sich der Handel jedoch um 30 Minuten. Mehr als 30.000 Aufträge wurden deswegen teilweise mit Verspätungen von mehr als zwei Stunden bearbeitet. Weil die Aktie nach anfänglichen Gewinnen an Wert verlor, verbuchten einige Investoren und Händler hohe Verluste.

(reuters/se/jev)