1. Home
  2. Invest
  3. «Fifa 17» kickt Kurs von Softwarefirma in die Höhe

Spielverrückt
«Fifa 17» kickt Kurs von Softwarefirma in die Höhe

«Fifa 17»: Soll zum Verkaufserfolg werden. Tim Bartel/CC/Flickr

«Fifa 17», «Battlefield 1» und «Titanfall 2» sorgen bei Videospielern und Anlegern gleichermassen für Begeisterung. Die Aktie des US-Softwarehauses Electronic Arts hat kräftig zulegen können.

Veröffentlicht am 02.11.2016

In der Hoffnung auf einen Verkaufserfolg der neuen Videospiele sind Anleger bei Electronic Arts (EA) eingestiegen. Die Aktien des US-Softwarehauses stiegen um bis zu 5,3 Prozent auf 81,93 Dollar.

Das Unternehmen hatte in den vergangenen Wochen «Fifa 17», die neueste Version seiner Fussball-Simulation, sowie die von Kunden heiss ersehnten Schiessspiele «Battlefield 1» und «Titanfall 2» auf den Markt gebracht. Die beiden letzteren konkurrieren im wichtigen Weihnachtsgeschäft mit «Call of Duty: Infinite Warfare» von Activision Blizzard und mit «Watch Dogs 2» von Ubisoft.

Höhere Erwartungen

EA hob seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 4,93 Milliarden Dollar von bislang 4,9 Milliarden an. Der Gewinn werde bei 2,69 statt 2,56 Dollar je Aktie liegen.

(reuters/jfr/chb)

Anzeige