Die Ratingagentur Fitch hat das langfristige Kreditrating des Ölbohrkonzerns Transocean erneut gesenkt und zwar auf «BB» von «BB+». Zudem wurde auch der Ausblick auf «negativ» von «stabil» reduziert, wie es in der Mitteilung vom Donnerstagabend heisst. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hatte die Agentur die Einschätzung für Transocean zurückgenommen, damals von «BBB-» auf «BB+».

Die weitere Senkung begründet Fitch mit den gestiegenen Risiken bei Vertragsverlängerungen für den Betrieb von Offshore-Ölplattformen. Sowieso geht Fitch davon aus, dass sich Offshore-Geschäft aufgrund der sehr tiefen Ölnotierungen nur sehr langsam erholen wird. Der wohl länger andauernde Abwärtszyklus in der Branche werde auch das Verschuldungsprofil von Transocean weiter belasten, heisst es.

(awp/ise)