Die Angst vor einer Zinserhöhung in den USA hat die Anleihekurse an der die Obligationenbörse weiter abrutschen lassen. «Was sich da abzeichnet, ist mehr als eine vorübergehende Korrektur, nach der sich die Kurse rasch wieder erholen», sagte ein Händler. «Das sieht eher nach einer Trendwende aus.» Der griechische Schuldenstreit, lange ein kursstützender Faktor, haben seinen Schrecken für die Anleger weitgehend verloren.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Anleger hielten sich zurück

Wegen der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Bondmärkte hielten sich die Anleger zurück. «Zuerst ging die Nachfrage nach langen Anleihen zurück und jetzt wollen die Investoren auch bei kürzeren Papieren nicht mehr einfach so zugreifen», sagte ein Händler. Manche Marktteilnehmer verkauften zudem die stark gestiegenen Unternehmensanleihen.

Mit Spannung wird das Ergebnis der Anleiheauktion der Eidgenossenschaft erwartet. Die Tresorerie hat die Aufstockung der 1,5 Prozent Bundesanleihe 2025 angekündigt. Das Ergebnis wird am Mittwoch ab 11:00 Uhr erwartet. An der Börse büsste die zehnjährige Referenzbond der Eidgenossenschaft erneut an Wert ein. Im Gegenzug stieg die Rendite auf 0,184 (Vortag: 0,1) Prozent. Dies ist der höchste Stand seit Mitte Januar, als die Schweizerische Nationalbank (SNB) den Euro-Mindestkurs aufgegeben und damit einen starken Geldzustrom in den Franken ausgelöst hatte.

Der September-Kontrakt des Zinsfutures Conf verlor 69 Basispunkte auf 160,71 Prozent.

Bei der Auktion der dreimonatigen Geldmarktpapiere teilte die Eidgenossenschaft 350 Millionen Franken zu einem Kurs von 100,253 Prozent zu, entsprechend einer negativen Rendite von 0,998 Prozent. Nachgefragt wurden 1,53 Milliarden Franken.

(reuters/chb)