Monsanto ging am Mittwoch, als die Übernahme durch Bayer für 128 Dollar je Aktie bekanntgegeben wurde, bei nur 106,76 Dollar aus dem Handel. Das gilt als Anzeichen dafür, dass Händler skeptisch bleiben, was den erfolgreichen Abschluss der Transaktion anbelangt.

Die Differenz zwischen verkündetem Kaufpreis je Aktie und dem Schlusskurs des Übernahmeziels am Tag der Transaktionsbekanntgabe deckt sich mit verschiedenen gescheiterten  Deals aus der jüngeren Vergangenheit.

Immer das gleiche Muster

Demzufolge sieht es für Bayer und Monsanto nicht gut aus. Die Differenz ist hier ähnlich gross wie bei Pfizer und Allergan sowie bei Enterprise Products Partners und Williams – beide Transaktionen waren später wieder gestrichen worden.

Bei Anthem und Cigna ist ein Abschluss zwar noch möglich. Doch die Differenz von Kaufpreis und Aktienkurs hat sich in den vergangenen Monaten sogar noch vergrössert. US-Aufseher hatten Klage eingereicht, um den Deal zu verhindern.

(bloomberg/gku/hon)