Die Aktien der Restaurantkette Vapiano haben bei ihrem Börsendebüt leicht zugelegt. Der erste Kurs wurde am Dienstag an der Frankfurter Börse mit 23,95 Euro festgestellt. Das Bonner Unternehmen hatte die Aktien zu 23 Euro ausgegeben und damit 184 Millionen Euro eingesammelt. Die Pizza- und Pasta-Kette ist damit 553 Millionen Euro wert.

32 Prozent an Vapiano sind künftig im Streubesitz. Zum Ausgabepreis sei die Emission mehr als viermal überzeichnet gewesen, hiess es in Finanzkreisen. «Wir hätten die Aktien auch zu 24 Euro platzieren können«, sagte ein Beteiligter. Mit 23 Euro wurde der Zuteilungspreis in der unteren Hälfte der von 21 bis 27 Euro reichenden Angebotsspanne festgelegt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Geld für die Expansion

Vapiano mit Sitz in Bonn hat über Franchisenehmer auch in der Schweiz acht Restaurants. Firmen-Chef Jochen Halfmann will die Kette bis Ende 2020 auf 330 Filialen ausbauen, vor allem in Deutschland und Frankreich.

(reuters/mbü)