Die Schweizer Börse hat am Dienstag im Einklang mit den anderen europäischen Aktienmärkten deutlich nachgegeben. Nach den kleinen Kursgewinnen am Montag hätten sich die Anleger wieder zurückgehalten und Gewinne mitgenommen, hiess es am Markt.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss knapp 1 Prozent im Minus auf 9259,81 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) verlor 0,9 Prozent auf 9359,50 Zähler. Von den 30 wichtigsten Aktien schlossen 26 im Minus und nur vier im Plus.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Geberit bachab

Am deutlichsten verloren unter den Bluechip-Titeln die Aktien von Geberit an Wert, nämlich 5,8 Prozent. Auch der Aktienkurs von Schindler sank nach Quartalszahlen um 1,8 Prozent. Zu den wenigen Gewinnern gehörten dagegen die Lonza-Titel mit einem Zugewinn von 0,9 Prozent ebenfalls nach dem Quartalsbericht.

Die Pharma-Schwergewichte Roche verloren 2 und Novartis 0,9 Prozent ihrer Börsenwerts. Ihre Verluste erfolgten im Einklang mit anderen europäischen Pharmawerten. Mit Actelion-Werten schloss auch der dritte Pharma-Bluechip 1,3 Prozent tiefer. Die Titel des dritten Börsenschwergewichts Nestlé verloren 0,4 Prozent und hielten sich damit besser als der Gesamtmarkt.

Bankenwerte unter Druck

Klar im Minus notierten viele Finanztitel, darunter die Grossbankenwerte CS (-1,3 Prozent) und UBS (-1,1). Bei den Versicherern verloren Swiss-Re-Aktien 1,2, Bâloise-Papiere 1,4, Zurich-Werte 1,2 und Swiss-Life-Anteile 0,7 Prozent an Wert. ABB-Aktien gewannen hingegen leicht 0,1 Prozent hinzu. Auch Titel von Adecco verteuerten sich um 0,4 Prozent.

Im breiten Markt reagierten die Beteiligungen an OC Oerlikon mit einem Zugewinn von 2,9 Prozent auf den Quartalsbericht. Die Bankenwerte von Valartis tauchten nach der Bekanntgabe eines Rekordverlusts um 3,9 Prozent.

(sda/ise/chb)