1. Home
  2. Invest
  3. Geberit setzt sich an die SMI-Spitze

Aktien
Geberit setzt sich an die SMI-Spitze

Geberit: Der Konzern aus Rapperswil-Jona schnuppert Höhenluft. Keystone

Die St. Galler Sanitärtechniker vom Zürichsee überzeugen an der Börse: Die Geberit-Aktie legt vier Prozent zu und setzt sich damit ganz klar an die Spitze des Swiss Market Index'.

Veröffentlicht am 13.01.2016

Der Schweizer Aktienmarkt hat den zweiten Tag in Folge deutlich höher geschlossen. Allerdings konnten die Indizes die phasenweise exorbitanten Gewinne am frühen Nachmittag nicht halten und schlossen deutlich unter Tageshoch.

Händler verwiesen dabei einerseits auf den erstarkten Euro und andererseits auf den wieder gesunkenen Ölpreis, der zu Abgaben am Nachmittag geführt habe. Der Ölpreis hatte sich im Tagesverlauf erholt, gab nach US-Daten zu den Rohöl-Lagerbeständen aber wieder nach. Zudem wurde im Markt auf Aussagen des US-Notenbank-Mitglieds Eric Rosengren verwiesen. Ein am Nachmittag veröffentlichte Redetext hatte skeptische Töne hinsichtlich der US-Konjunkturentwicklung angeschlagen.

Viele Gewinner

Der Swiss Market Index (SMI) gewann zum Handelsschluss 0,99 Prozent auf 8414,83 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,93 Prozent zu auf 8683,72 Punkte. Unter den 30 wichtigsten Titeln lagen zum Handelsschluss 25 im Plus, vier im Minus und die Sika-Aktie unverändert.

Der SMI lag an diesem recht bewegten Tag zum Handelsschluss zwar knapp 30 Punkte über dem Tagestief, aber auch über 70 Punkte unter dem Tageshoch. Der Verlust seit Jahresbeginn hat sich in den letzten zwei Tagen aber gleichwohl deutlich reduziert auf noch 4,5 Prozent, nachdem es im bisherigen Tiefpunkt rund 7 Prozent gewesen waren.

Geberit schnuppert Höhenluft

Den ganzen Tag an der Spitze bei den Blue Chips standen die Papiere von Geberit (+4,0 Prozent) nach überraschend guten Umsatzangaben für das vergangene Geschäftsjahr. Der Sanitärtechnik-Konzern wuchs vor allem dank der Akquisition von Sanitec markant. In Analystenkreisen kamen daneben aber auch die organische Wachstumsbelebung sowie das heraufgesetzte EBITDA-Margen-Ziel gut an. Die Titel hatten bereits am Dienstag in ähnlichem Ausmass angezogen.

Daneben waren diverse zyklische beziehungsweise konjunktursensitive Titel unter den grössten Gewinnern zu finden, wie etwa die Aktien des Warenprüfkonzerns SGS (+2,0 Prozent) oder des Personaldienstleisters Adecco (+1,4).

(awp/ise/chb)

Anzeige