Die US-Investmentbank Goldman Sachs rät für die kommenden Monate zu mehr Zurückhaltung bei Investitionen am Aktienmarkt. Wie das Geldhaus mitteilte, stuften seine Experten ihre Kurzfrist-Empfehlung für internationale Dividendentitel auf «neutral» herab.

Ein Anstieg der Zinsen werde die Aktienkurse in den nächsten drei Monaten nach unten drücken. Ausserdem habe die Beschleunigung des weltweiten Wirtschaftswachstums ihren Höhepunkt bereits hinter sich, und die geopolitischen Risiken hätten zugenommen.

Immer noch attraktivste Anlageklasse

Auf Sicht von zwölf Monaten seien Aktien aber die attraktivste Anlageklasse, stellten die Analysten fest. Ihrer Auffassung nach sollten in den Portfolios Papiere aus Europa und Japan ein überdurchschnittliches Gewicht haben, Titel aus den USA dagegen ein geringeres. «Übergewichten» sollten die Anleger ferner Aktien aus Wachstumssektoren wie der Technologiebranche.

Die globalen Aktienbörsen haben in diesem Jahr kontinuierlich zugelegt. Der MSCI-Weltindex war Anfang Juli auf ein Rekordhoch gestiegen.

(reuters/dbe)