Ein schwächelnder Dollar hat Gold Börsianern zufolge am Donnerstag Auftrieb gegeben. Das Edelmetall legte um bis zu 1,2 Prozent zu und war mit 1177,62 Dollar je Feinunze so teuer wie zuletzt Anfang Dezember.

Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen wie Euro oder Yen widerspiegelt, gab dagegen um 0,7 Prozent nach. Damit wird Gold für Investoren ausserhalb der USA attraktiver.

Bedenken wegen Trump

Zudem sei das Edelmetall als sichere Anlage gefragt, sagte Analyst Jeffrey Halley vom Brokerhaus Oanda. «Schliesslich ist die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump nur noch rund zwei Wochen entfernt und es gibt einige Bedenken wegen seiner politischen Pläne.»

Trump will unter anderem ein schuldenfinanziertes Konjunkturprogramm auflegen und Billig-Importe mit Strafzöllen belegen. Dies könnte die Inflation in die Höhe treiben. 

(reuters/tno/mbü)

Anzeige