Der Genfer Settop-Boxen-Hersteller Advanced Digital Broadcast (ADB) übertraf mit seinen 1.-Halbjahres-Zahlen die Erwartungen: Analysten hatten mit 10 Mio Dollar weniger Umsatz und mit einem halb so hohen Betriebsgewinn gerechnet. Laut CEO Andrew Rybicki habe ADB auch von den Grossereignissen wie der Fussball-Europameisterschaft und den Olympischen Sommerspielen profitiert. Nach zwei Jahren Turnaround-Arbeit sei ADB jetzt wieder auf Wachstumspfad. Für die 2. Jahreshälfte erhöhte ADB die Prognose.

Die Börse honorierte diese Zahlen mit einem Kursanstieg von 11% gleich bei der Eröffnung. Die Aktien steht aber immer noch nur halb so hoch wie vor Jahresfrist. Vontobel-Analyst Panagiotis Spiliopoulos zeigte sich vor allem von der hohen Marge im Kerngeschäft beeindruckt. «Das zeigt, dass sich die High-End-Strategie klar auszahlt.» Sein Kursziel liegt bei 55 Fr. Erst in gut zwei Wochen wird Kudelski, Hersteller von Systemen, mit denen Kabelnetz- und Satellitenbetreiber den Zugang ihrer Kunden zu den Programmen steuern, über sein Ergebnis berichten. Vom Tiefstpunkt Anfang Juli bei 11 Fr. haben sich die Aktien wieder 40% erholt. Credit-Suisse-Analyst Christoph Gretler sah das Kudelski-Management nach einem Treffen zuversichtlich zur Jahresprognose gestimmt. Das 1. Quartal und die Fortschritte bei OpenTV zeigten, dass der Turnaround planmässig vorankomme, so Gretler.