Die Besprechung von Helma Eigenheimbau an dieser Stelle Ende November ging voll auf. Zum einen waren die Jahreszahlen nicht so enttäuschend wie von Börsianern befürchtet, zum anderen bringt die Aktie wie erwartet schöne Kursgewinne. Seit Empfehlung vor sieben Monaten kletterte der Kurs des Anbieters von Fertighäusern in Massivbauweise und von Ferienimmobilien an der Ostsee um rund 35 Prozent.

Die Vorlage der vorläufigen Jahreszahlen 2018 Mitte März löste den entscheidenen Schub nach oben aus. Zwar verzeichnete der Baukonzern aus Niedersachsen im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von 267,4 auf 253,3 Millionen Euro, aber das Ergebnis vor Steuern stieg um 10,6 Prozent auf 21,2 Millionen Euro und lag damit exakt in der Prognosespanne von Firmenchef Gerrit Jansen.

Hohes nachhaltiges Gewinnwachstum...

Beim Gewinn gab es dadurch einen Sprung von 3,25 auf 3,62 Euro je Aktie und das war ein Rekordergebnis. Wenig rekordverdächtig ist allerdings der Lauf der Aktie. Waren Anleger im Allzeithoch in 2016 bei 61,40 Euro und einem Ergebnis von 3,37 Euro noch bereit ein 18er-KGV auf den Tisch zu legen, so gibt es Helma nun auf Basis 2018 zum 9er-KGV und damit zum halben Preis.

Anzeige

In diesem Jahr dürfte die Bewertung weiter abschmelzen. So stellt Helma-Chef Jansen für dieses Jahr einen Gewinn vor Steuern zwischen 23,5 und 26,0 Millionen Euro in Aussicht. Da ist ein Ergebnis von 4,20 Euro je Anteil drin. Stieg das Ergebnis von Helma in den letzten fünf Jahren schon mit einer jährlichen Rate von rund 15 Prozent, so dürfte das Ergebniswachstum bei Erfüllung der Prognose auch in diesem Jahr um rund 15 Prozent zulegen.

… und dennoch gibt es die Aktie mit einstelligem KGV

15 Prozent Gewinnwachstum und 8er-KGV – bei Helma gibt es derzeit Schnäppchenpreise. Fällt jetzt der Widerstand bei 40 Euro, dann sind ganz schnell wieder Kurse um 50 Euro drin.

 

Helma Eigenheimbau AG

ISIN: DE000A0EQ578

Gewinn je Aktie 2020e: 4,60 €

KGV 2020e: 8,4

Dividende/Rendite 2018e: 1,30 €/3,4%

EK je Aktie: 24,40 €

EK-Quote: 28,6 Prozent

KBV: 1,6

Kurs/Ziel/Stopp: 38,80/49,50/27,60 €

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. (DAX: +6,3 Prozent p.a.). 

Jetzt traden

Eröffnen Sie bei cash.ch ein Trading-Konto für 29 Franken pro Transaktion

Jetzt traden