Dem chinesischen Mischkonzern HNA wurden bis zum Ablauf der Nachfrist am 21. Juli 95,32 Prozent aller kotierten Aktien des Airline-Caterers Gategroup angedient. Der Vollzug der Übernahme soll bis Anfang Oktober abgeschlossen sein. Die Gategroup-Aktien werden wie angekündigt von der Schweizer Börse SIX dekotiert.

Das teilte HNA am Mittwoch mit. In den Besitz der restlichen noch ausstehenden Aktien will Gategroup durch einen sogenannten Squeeze-out kommen, also durch den zwangsweisen Ausschluss von Minderheitsaktionären.

53 Franken pro Aktie

In der Angebotsfrist bis zum 1. Juli hatten zu wenig Aktionäre von Gategroup dem chinesischen Konzern ihre Aktien verkauft. Eigentlich definierte HNA eine sogenannte Mindestandienungsquote von 67 Prozent. Das bedeutet, dass die Übernahme nur dann zustande gekommen wäre, wenn die Gategroup-Aktionäre mindestens 67 Prozent der Aktien dem chinesischen Konzern verkauft hätten.

Weil bis zum 1. Juli die Aktionäre erst rund 62 Prozent der Aktien an HNA verkauften, verzichteten die beiden Konzerne auf diese Bedingung. HNA bietet bekanntlich 53 Franken pro Gategroup-Aktie, was einem Gesamtwert von rund 1,4 Milliarden Franken entspricht.

Wechsel im Verwaltungsrat

Nach der Übernahme der ehemaligen Swissair-Tochter durch HNA sollen die Chinesen auch das Zepter im Verwaltungsrat von Gategroup übernehmen. An der ausserordentlichen Generalversammlung vom kommenden Freitag (29. Juli) wird praktisch der ganze Verwaltungsrat ausgewechselt.

Anzeige

(sda/ise/ama)