1. Home
  2. Invest
  3. Bei Immobilienpreisen setzt sich Hausse fort

Zuversicht
Bei Immobilienpreisen setzt sich Hausse fort

Schweizer Mehrfamilienhaus: Die Stimmung am Häusermarkt hat sich verbessert. Keystone

Trotz zunehmendem Leerstand am Schweizer Immobilienmarkt verbessert sich die Stimmung. Das zeigt eine Studie von KPMG, die der «Handelszeitung» exklusiv vorliegt.

Von Roberto Stefano
am 23.09.2015

Die Stimmung am Schweizer Immobilien-Anlagemarkt hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die Marktakteure blicken wieder leicht positiv in die Zukunft. Dies geht aus einer Studie des Beratungsunternehmen KPMG hervor, die der «Handelszeitung» exklusiv vorliegt. Für den Stimmungsumschwung bei den befragten Immobilienexperten verantwortlich war die Loslösung des Frankens vom Euro durch die Schweizerische Nationalbank und die Einführung von Negativzinsen.

«Dank den kontinuierlichen Mietzinseinnahmen haben Immobilieninvestments als Anlagealternative nochmals an Attraktivität gewonnen», sagt ­Ulrich Prien, Leiter Immobilien bei KPMG Schweiz. Trotz zunehmenden Leerständen erwarten die Studienteilnehmer aus der Immobilienwirtschaft daher in den kommenden zwölf Monaten wieder steigende Preise im Immobilien-Anlagemarkt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige