1. Home
  2. Invest
  3. Aktienexperte von Barclays hält Bitcoin derzeit für überwertet

Börseninterview
«Investoren sollten sich auf eine holprige Fahrt vorbereiten»

US_Boerse_Wall_Street_Dow
Händler an der Wall Street: Der Dow-Jones-Index hat die Schwelle von 25'000 Punkten geknackt.Quelle: Getty/Drew Angerer

Die Traumrenditen von 2017 dürften sich kaum wiederholen lassen, sagt William Hobbs. Bitcoin hält der Experte für überbewertet.

Veröffentlicht am 05.01.2018

Was beschäftigt derzeit die Finanzmärkte?
William Hobbs*: Das Jahr 2017 war aus vielen Gründen bemerkenswert. Dabei sticht der steile, wenngleich ruhige Anstieg an den weltweiten Aktienmärkten heraus. Entscheidend dafür war eine Weltwirtschaft, die an Fahrt zulegte, sowie noch immer freundlich gestimmte Zentralbanken und Anleihenmärkte. Mit Blick auf 2018 dürfte sich die Weltwirtschaft nicht weiter beschleunigen. Zugleich ist im Jahresverlauf von weniger nachgiebigen Zentralbanken und Anleihenmärkten auszugehen. Entsprechend sollten sich Investoren auf eine holprigere und weniger profitable Fahrt als 2017 vorbereiten.

Wie wird sich die Schweizer Börse kurzfristig entwickeln?
Die europäische und die globale Wirtschaft machen insgesamt einen gesunden Eindruck und gemäss den Umfrageindikatoren dürfte sich das fortsetzen. Während sich die hervorragenden Renditen von 2017 kaum wiederholen lassen werden, sind die Aussichten für das Wachstum der Unternehmensgewinne sowohl in der Schweiz als auch im Rest Europas beachtlich. Die erfreuliche Entwicklung der Unternehmensgewinne sollte sich in den Aktienkursen wiederspiegeln.

Wo steht der SMI in zwölf Monaten?
Die vielleicht einfachste Art Bewertungen zu betrachten, ist mittels Dividendenrenditen und Dividendenwachstum. Der Schweizer Aktienmarkt prognostiziert eine Dividendenrendite von etwas über 3 Prozent, wobei der Konsens für die nächsten Jahre ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Dies deutet darauf hin, dass Anleger bis zum Eintreffen der nächsten Rezession noch immer mit mittleren bis hohen einstelligen jährlichen Gesamtrenditen aus Schweizer Aktien rechnen können, ohne dass eine weitere Ausweitung der Bewertung erforderlich sein wird.

Wird sich der Höhenflug von Bitcoin und den anderen Cyberwährungen fortsetzen?
Der anhaltende Rummel um Bitcoin wird von kaum mehr als einem Preisimpuls gespeist. Gleichzeitig haben sich die fundamentalen Aussichten für die Krypto-Währung in den letzten zwölf Monaten nicht entsprechend der Wertentwicklung verändert, nicht mal annähernd. Nach unserer Einschätzung liegt der innere Wert von Bitcoin weit unter dem derzeitigen Preis – zumindest solange Bitcoin in der Weltwirtschaft keine klare Rolle zukommt, von der die Währung noch weit entfernt ist.

Anzeige
Bild_William_Hobbs
* William Hobbs ist Head of Investment Strategy UK and Europe bei der Barclays Bank. Er hat mehr als zehn Jahre Erfahrung im Finanzsektor und arbeitet seit Oktober 2005 für Barclays, wo er zu Beginn im Equity Research Team den globalen Konsum-Sektor abdeckte.
Quelle: Barclays

Immer mehr Anleger investieren in ETFs. Werden solche börsengehandelte Indexfonds weiter an Popularität gewinnen?
Wir dürfen uns glücklich schätzen, in einer Zeit zu leben, die von einer solchen Vielfalt an Anlagemöglichkeiten geprägt ist. Passive Anlagen ermöglichen zunehmend einen kostengünstigen, diversifizierten Zugang zu einer wachsenden Anzahl von Märkten. Dennoch spielt aktives Management nach wie vor eine wichtige Rolle in unseren Portfolios. Nach acht zumeist hervorragenden Renditejahren ist es nun notwendig, dass wir unsere Renditeerwartungen senken. Die Möglichkeit, diese Renditen mit den Fähigkeiten unserer bevorzugten Manager zu steigern, kann noch wertvoller werden.

Technologiekonzerne wie Amazon, Apple oder Alibaba gehören zu den grössten Gewinnern des Aktienjahres 2017. Rechnen Sie mit weiteren Kurssteigerungen bei diesen Technologiegiganten?
Technologie bleibt auch 2018 einer unserer bevorzugten Sektoren, trotz der hinter uns liegenden Kursanstiegen. Die Bewertungen haben nicht den Realitätssinn verloren, wie es gegen Ende des letzten Jahrtausends geschehen ist. Tatsächlich wurde die beeindruckende Entwicklung des Sektors zum grössten Teil direkt von einem ebenso beeindruckenden Gewinnwachstum getrieben. Zugegeben, der Umsatzanstieg bei Halbleitern dürfte sich an seinem Höhepunkt befinden. Auch deshalb gehen wir 2018 von einem insgesamt moderateren Ertragswachstum aus.

Nachhaltiges Anlegen ist im Trend. Müssen Anleger auf Rendite verzichten, wenn Investitionen in gewisse Branchen wie den Bergbau oder die Ölförderung für sie nicht in Frage kommen?
In der Vergangenheit wäre das der Fall gewesen. Glücklicherweise lässt heute die immer breitere Auswahl an Anlagemöglichkeiten diesen Nachteil weitgehend verschwinden. So lassen sich mit dem Fokus auf Impact Investments attraktive Investitionsmöglichkeiten entdecken, die soziale oder ökologische Herausforderungen adressieren – beispielsweise bei der Betreuung der alternden Bevölkerung in Entwicklungsländern oder für Lösungen zur Anpassung und Minderung des Klimawandels.