Trotz des gesunkenen Risiko-Appetits erwartet die US-Investmentbank JP Morgan in den ersten Monaten 2019 mehrere Börsengänge an der Schweizer SIX. «Bis Ostern rechnen wir in der Schweiz mit drei oder vier IPOs», sagte Schweiz-Chef Nick Bossart am Mittwoch.

Früheren Angaben von mit der Situation vertrauten Personen zufolge peilen etwa der Zugbauer Stadler Rail und das Medizintechnikunternehmen Medacta einen Gang aufs Parkett an.

Sieben IPOs im Jahr 2018

Zyklische Titel dürften es vorerst schwer haben, Käufer zu finden. «Gut platziert werden können immer noch Aktien von Unternehmen aus dem Gesundheits- und dem Immobilienbereich, dank anhaltender tiefer Zinsen in der Schweiz», erklärt Bossart.

Im laufenden Jahr belief sich die Zahl der Börsengänge, bei denen auch Aktien an neue Anleger ausgegeben wurden, auf sieben. Allerdings wurden auch mehrere Transaktionen an der SIX abgeblasen.

(reuters/gku/mbü)