Der Berg an bedenklichen Krediten im Geschäft mit der Öl- und Gasindustrie hat sich bei der grössten US-Bank JP Morgan zu Jahresanfang mehr als verdoppelt.

Das Volumen an Darlehen, die hier von den Aufsehern als zweifelhaft, minderwertig oder für besonders beobachtungswürdig erachtet würden, sei im ersten Quartal auf 9,7 Milliarden Dollar gestiegen von 4,5 Milliarden in den drei Monaten bis Ende Dezember, erklärte das Geldhaus in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht am Freitag.

Gewinnrückgang wegen Kreditausfällen

Neben einem mauen Handel mit Anleihen hatten Kreditausfälle im Geschäft mit Ölfirmen zu einem Gewinnrückgang bei JP Morgan von 6,7 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar im ersten Quartal geführt.

Hintergrund ist der Ölpreisverfall, der vor allem Firmen zusetzt, die mit der kostspieligen Fracking-Technik aus Schiefergestein Öl fördern. Die Bank verdoppelte daher die Rückstellungen für Darlehensausfälle nahezu.

(reuters/ise)