Der Kioskkonzern Valora will sein Kapital um rund 160 Millionen Franken erhöhen. Das Kapital soll zur Übernahme von Backwerk und zum Ausbau der Produktionskapazitäten in den USA eingesetzt werden.

Zu diesem Zweck solle am 8. November eine ausserordentliche Generalversammlung durchgeführt werden, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit.

Mehr als im Spetember angekündigt

Die Kapitalerhöhung war bereits im September bei der Ankündigung der Übernahme von Backwerk kommuniziert worden. Damals wurde noch eine Erhöhung der Eigenmittel von rund 150 Millionen Franken in Aussicht gestellt.

Im Falle einer Genehmigung durch die Generalversammlung soll die ordentliche Kapitalerhöhung mittels eines Bezugsrechtsangebots durchgeführt werden, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst. Bestehende Valora-Aktionäre würden anteilsmässig Bezugsrechte erhalten. Die Bezugsrechtsemission soll unmittelbar nach der ausserordentlichen Generalversammlung durchgeführt werden.

Anzeige

Strategische und finanzielle Flexibilität

Für den Analyst von Baader Helvea stellt die leichte Erhöhung des Umfangs der Kapitalerhöhung keine Überraschung dar. Valora sichere sich damit strategische und finanzielle Flexibilität, schreibt er in einem Kommentar.

(sda/gku)