Ein Brokerkommentar über angebliche Akquisitionsvorhaben des US-Pharmariesen Pfizer haben den Aktien von Basilea Auftrieb verliehen. Die Titel des auf Antibiotika und Antipilzmittel spezialisierten Arzneimittelherstellers legten am Mittwoch in einem freundlichen Markt um 4,5 Prozent auf 85,25 Franken zu. Zeitweise betrug der Kursanstieg fast sechs Prozent.

Geschürt würden die jüngsten Spekulationen Händlern zufolge von einem Kommentar des Brokers Jefferies, wonach Pfizer den Bereich Medikamente gegen Infektionskrankheiten stärken wolle.

Häufiger Ziel von Übernahmespekulationen

«Da gibt es nicht so viele Firmen und an erster Stelle kommt mir die Basler Biotechfirma Basilea in den Sinn», sagte ein Händler. Basilea habe bereits mehrere Produkte im Verkauf und verfüge zudem über eine attraktive Forschungsabteilung im Bereich Antibiotika, sagte ein anderer Börsianer. Er fügte an, um Basilea keimten immer wieder Übernahmespekulationen auf. «Verstärkt seit der Übernahme von Actelion durch Johnson & Johnson

(reuters/jfr/mbü)