Die eingetrübten Wirtschaftsperspektiven haben Folgen für die Logistikunternehmen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat bereits seine Schätzungen für das Welthandelswachstum im kommenden Jahr von 6 auf 4,1% gesenkt. Auch die Analysten passen ihre Ratings und Gewinnschätzungen nach unten an. So hat die Deutsche Bank ihre Empfehlung für Kühne + Nagel von «Buy» auf «Hold» gesenkt, da es ungewiss sei, wie sich der globale Handel in einer Rezession verhalte.

Marco Strittmatter von der Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat seine Gewinnerwartungen für die beiden Schweizer Logistiker Kühne + Nagel und Panalpina im Vorfeld der Quartalsabschlüsse ebenfalls gesenkt. Kühne + Nagel wird das Quartalsresultat am 20. Oktober 2008 vorlegen, Panalpina folgt am 30. Oktober 2008 mit den Zahlen.

Seefracht leidet weniger

Strittmatters neue Schätzungen für den Gewinn pro Aktie bei Panalpina liegen für die Periode 2009 bis 2012 durchschnittlich rund 15% tiefer. Die Währungseffekte seien bei Panalpina teilweise ausgeprägter als bei Kühne + Nagel, weil das Dollar-Exposure höher sei. Zudem sei Panalpina hauptsächlich in der Luftfahrt tätig, welche im Moment stärker leidet als die Seefracht. Kühne + Nagel sei dagegen stärker auf den Bereich Seefracht ausgerichtet.

Anzeige

Kühne + Nagel ist mit einem durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2009 von 11,8 bewertet, Panalpina mit 8,6. Dennoch steht Kühne + Nagel höher in der Gunst der Analysten als die Aktien des Konkurrenten. 70% der Experten empfehlen die Titel zum Kauf, während es bei Panalpina nur rund 30% sind.

So bevorzugt ZKB-Analyst Strittmatter Kühne + Nagel, weil bei Panalpina derzeit mehr Unsicherheiten bestehen würden. Zu nennen sind etwa die Untersuchungen in den USA, die pendente Klage nach dem Börsengang, der häufige Managementwechsel sowie die Untersuchungen verschiedener Wettbewerbsbehörden.

Von Letzterem ist Kühne + Nagel allerdings ebenfalls betroffen. Trotz all diesen aktuellen Unsicherheitsfaktoren: Mittelfristig bleibt Strittmatter positiv für die Aktie von Kühne + Nagel, auch wenn das kommende Jahr 2009 schwierig werde.