Der Zementkonzern Holcim hat einen Zeitplan für den geplanten Zusammenschluss mit dem französischen Konkurrenten Lafarge vorgelegt. Die Aktien des neuen Unternehmens sollen erstmals Mitte Juli 2015 an der Schweizer Börse SIX und an der Euronext in Paris notiert werden. Eine zweite Tranche soll dann Anfang August gelistet werden. Das ist der am Donnerstag veröffentlichten Einladung zur Generalversammlung von Holcim zu entnehmen.

Um die Transaktion zu finanzieren, will Holcim das Aktienkapital um 528,5 Millionen Franken auf rund 1,182 Milliarden Franken erhöhen. Die Holcim-Aktionäre müssen der Transaktion an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 8. Mai zustimmen. Weiter sollen die Anteilseigner der Schaffung von genehmigtem Kapital über maximal 264,2 Millionen Franken und genehmigtem Kapital von bis zu 59,1 Millionen zustimmen.

Votum über den VR

Die Namen der Verwaltungsräte für LafargeHolcim hatte das Unternehmen schon zuvor bekanntgegeben: Entsprechend sollen die Holcim-Aktionäre über die sieben Lafarge-Kandidaten Bertrand Collomb, Philippe Dauman, Paul Desmarais, Oscar Fanjul, Gérard Lamarche, Bruno Lafont und Nassef Sawiris für das Gremium befinden.

Anzeige

Desmarais und Fanjul sind darüber hinaus zur Wahl in den «Nomination, Compensation & Governance Committee» vorgesehen. Wird das vorgeschlagene Umtauschangebot mit Lafarge vollzogen, werden sich Thomas Schmidheiny und Hanne Birgitte Breinbjerg Sørensen aus diesem Gremium zurückziehen.

(sda/ise/ama)