Die russische Sberbank will offenbar die kürzlich übernommene und 6,12 Prozent grosse Aktienbeteiligung am Zementkonzern LafargeHolcim abstossen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwochabend berichtete, habe Sberbank den Verkauf von 37,2 Millionen LafargeHolcim-Aktien im Wert von 1,5 Milliarden Franken bei der UBS in Auftrag gegeben. Die Agentur bezieht sich dabei auf ein Term Sheet für die Transaktion, welches ihr vorliegt.

Sberbank hat die Beteiligung im Januar vom russischen Grossaktionär Eurocement übernommen – eigentlich nur für vorübergehend. Es handelte sich um ein sogenanntes «Repurchase-Agreement». Dies bedeutet, dass Eurocement Anteile an die Bank verkauft hat und zu einem festgelegten Datum und einem festgelegten Preis später wieder zurückkaufen wollte.

(awp/ise)