1. Home
  2. Invest
  3. Leoni: Extreme Kursausschläge und eine gute Gelegenheit zum Traden

Value-Wert
Leoni: Extreme Kursausschläge und eine gute Gelegenheit zum Traden

Draht Produktion Leoni AG
Leoni AG: Ein führender deutscher Hersteller von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen.Quelle: LEONI AG

Die Aktie des Kabelherstellers Leoni kam unter Druck. Jetzt ist die Aktie spottbillig – und charttechnisch interessant.

Von Georg Pröbstl*
am 21.09.2018

Das sind schon extreme Kursausschläge! In den letzten zehn Jahren ging es mit der Aktie von Leoni bereits fünf Mal steil nach unten und dann aber bald auch wieder steil nach oben. Auf Kurseinbrüche teils von 50 Prozent und mehr folgen dann rasante Erholungsphasen mit Kurssteigerungen bis in den Bereich von 100 Prozent, also einer Kursverdoppelung.

Nun ist die Aktie des Anbieters von Kabeln, Kabelsystemen und Bordnetzen insbesondere für die Fahrzeugindustrie erneut eingebrochen. Seit dem Allzeithoch vom Januar hat sich der Kurs des MDAX-Mitglieds schon halbiert. Vor zwei Wochen allerdings kam es dann zum Rebound von einem Zwanzig-Monats-Tief und inzwischen zu einer Kurserholung um etwas mehr als zehn Prozent.


Rebound von der Unterstützung

Der Kursaufschwung ist charttechnisch gut begründet. Immerhin hat die Leoni-Aktie im Bereich von etwa 33/34 Euro eine starke Unterstützung und von dort konnte der Titel in den letzten Jahren schon mehrfach schnell nach oben drehen.

Aber auch fundamental betrachtet war bei der Aktie des Kabelspezialisten ein Turnaround, ein Kursaufschwung, mehr als überfällig. Nach den Kursverlusten der letzten Monate notierte der Titel vor wenigen Tagen nämlich nur noch im Bereich des Buchwerts von 33,35 Euro. Ansonsten ist Leoni moderat bewertet und auch operativ läuft es rund.

Umsatzziel wird erhöht

Wegen der hohen Nachfrage nach Kabeln aus der Fahrzeugindustrie, der Energiewirtschaft für Stromnetze und des IT-Sektors konnte Leoni den Umsatz im ersten Halbjahr um 7,7 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro steigern. Wegen des neuen Umsatzrekords für ein Semester schraubte das Leoni-Management das Umsatzziel für das Gesamtjahr so auch von mindestens 5 auf zumindest 5,1 Milliarden Euro hoch.

Bei Präsentation der Halbjahreszahlen im August drückten allerdings Aussagen zur Gewinnentwicklung auf die Stimmung der Börsianer und deshalb kam die Aktie vor einem Monat unter Druck. Denn im laufenden Semester gibt es Vorlaufkosten für neue Bordnetze und das Ergebnis soll dadurch nicht ganz so schnell nach oben gehen wie sonst möglich.

Ein 8er-KGV und hohe Dividenden

Aber das ist nur ein kleiner Wermutstropfen. Denn in diesem Jahr soll das operative Ergebnis zwischen 215 und 230 Millionen Euro und damit auf dem Niveau aus 2017 liegen. Im vergangenen Jahr waren darin aber noch positive Sondereffekte von 30 Millionen Euro drin. So oder so: Das Ergebnis dürfte in diesem Jahr im Bereich des 2017er-Gewinns von 4,44 Euro je Aktie liegen und das wäre ein 8er-KGV. Zudem notiert Leoni wie schon erwähnt nur im Bereich des Buchwerts und es gibt hohe Dividende von 3,3 Prozent.

Angesichts des hohen Auftragsbestands von 21,2 Milliarden Euro – das sind vier Jahresumsätze von Leoni! – ist die Aktie günstig. Zusammen mit der charttechnische Umkehrstimmung bietet sich zumindest eine gute Gelegenheit zum Traden mit der Chance auf zweistellige Kursgewinne.

Leoni AG

ISIN: DE0005408884
Gewinn je Aktie 2019e: 4,50 €
KGV 2019e: 8,3
Dividende/Rendite 2018e: 1,25 €/3,3%
EK je Aktie: 33,35 CHF
EK-Quote: 32,0%
KBV: 1,1
Kurs/Ziel/Stopp: 37,38/48,50/26,20 €

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +18,7 Prozent ( DAX: +5,6 Prozent), 3 Jahre: +51,8 Prozent (DAX: +14,9 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +374,2 Prozent (Dax: +96,9 Prozent)

Anzeige