Am Freitag, 14. August, berichtet die Schweizerische Nationalbank SNB über das Ergebnis des 1. Semesters. Während solche Ereignisse beim Fed oder bei der Europäischen Zentralbank EZB allenfalls hinsichtlich der aktuellen Beschlüsse zum Zinsniveau interessant sind, interessieren sich bei der Schweizerischen Nationalbank SNB auch einige Privataktionäre für das Ergebnis: Bei der SNB

liegt der Stimmrechtsanteil der 2188 Privataktionäre bei 23,6%. Die Marktkapitalisierung liegt bei 97 Mio Fr., ein Schnäppchen, wenn hier alleine die Goldreserven im Wert von 31 Mrd Fr. gegenübergestellt werden.

Stark ausgeweitete Bilanz

Während indessen die grossen internationalen Geschäftsbanken heute ihre Bilanzen eher verkürzen, passiert bei der SNB das Gegenteil. Gegenüber 2007 ist die Bilanzsumme wie bei anderen Notenbanken um 70% ausgeweitet worden. Gleich 18-fach vergrössert wurde das Kreditportefeuille. Die Bilanzsumme lag Ende 2008 bei 214 Mrd Fr. Mit 15 Mrd Fr. ist das Darlehen für den Stabilisierungsfonds, zu dem auch die Zweckgesellschaft zur Verwertung der illiquiden Aktiva der UBS zählt, bilanziert. Aktiven dieses «Stab Fund» mit ausreichendem Cash-flow sollen bis zur Fälligkeit behalten werden, weitere je nach Marktgegebenheiten verkauft werden.

Die UBS hatte den Wert ihres Portefeuilles an illiquiden Anlagen um 1,3 Mrd Fr. nach oben korrigiert - man darf gespannt sein, wie die SNB Anlagen des «Stab Fund» bewertet und ob die Gunst der Stunde für ausgewählte Verkäufe von Assets genutzt wurde.

Auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) lässt sich nicht wie bei Geschäftsbanken berechnen - alleine der Gewinn pro Aktie schwankte zwischen 2004 und 2007 zwischen 4000 und 128 000 Fr. Stabil blieb hingegen immer die Dividende bei 9.75 Fr. pro Aktie. Auch im letzten Jahr, als ein Pro-forma-Verlust von 47 000 Fr. pro Aktie gemeldet werden musste. Hieraus ergibt sich eine Dividendenrendite von netto 1%.

Anzeige

Wer im August 2008 direkt in Bundesobligationen investierte, machte bis heute einen Gewinn von 17%. Die SNB-Aktie verlor hingegen 20%. Auf einen Fünfjahreshorizont liegen Bundesobligationen und SNB-Aktie gleichauf. Aber die Bonds sind stabil und haben bis viermal höhere Coupons.