Die meisten Amerikaner sind überzeugt, dass die Steuern erhöht werden. Die Frage ist nur, wie sehr, wann und für wen? Wenn Washington nicht sofort drastisch die Staatsausgaben senkt, lautet die Antwort: Ziemlich deutlich, bald und für hohe Einkommen.

Eine Untersuchung des unparteiischen Tax Policy Center im Januar zeichnet das Worst-Case-Szenario: Die Studie ergab, dass die Regierung bei unveränderten Ausgaben jedes Jahr eine halbe Billion Dollar mehr einnehmen müsste, um das Haushaltsdefizit auf 3% des Bruttoinlandprodukts zu senken. Das ist etwa so viel, wie aktuell für das Medicare-Programm ausgegeben wird. Um die Summe über Steuererhöhungen bei den Haushalten mit den höchsten Steuerklassen zu decken, denen ein steuerpflichtiges Einkommen über 25 0000 Dollar zur Verfügung steht, würde sich der Satz von 35% auf 76,8% erhöhen. Laut dem republikanischen Senator Orrin Hatch aus Utah können solche immensen Steigerungen nicht die Antwort sein. «Sie würden die Wirtschaft lahmlegen», so Hatch, der für Ausgabenkürzungen plädiert.

Falls der Kongress und das Weisse Haus sich aber für eine Mischung aus Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen entscheiden, wären wohl alle Steuerklassen betroffen. Eine Idee ist, die Steuerbemessungsgrundlage zu verbreitern, indem Absetzungsmöglichkeiten gestrichen werden. Eine zweite: Die erhöhte Besteuerung der Konsumenten in Form einer Mehrwertsteuer.

Anzeige

Jede Möglichkeit wird kritisch hinterfragt. So ist die Immobilienbranche dagegen, dass Hypotheken nicht mehr abgesetzt werden können. Unternehmen rebellieren gegen eine Streichung von Steuererleichterungen, da darunter ihre Wettbewerbsfähigkeit leiden könnte. Und die stärkere Besteuerung der Konsumenten würde naturgemäss den Konsum bremsen. Am wahrscheinlichsten ist deshalb momentan eine Steuererhöhung für Besserverdiener.

Wann werden die Steuern erhöht? Man hat bereits damit begonnen. Die eben verabschiedete Gesundheitsreform beinhaltet bereits einige Lohnnebenkostenerhöhungen für Besserverdienende. Experten von Deloitte errechneten, dass diese eine Familie mit einem steuerpflichtigen Einkommen von 500 000 Dollar etwa 2250 Dollar im Jahr kosten. Angesichts der nach wie vor wackeligen Wirtschaft und der kommenden Wahl wird es wahrscheinlich jedoch erst nach November zu einer parteiübergreifenden Lösung aus Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen kommen.