Der Wahlsieg von Donald Trump in den USA setzt die Börse in Mexiko-Stadt und den Peso unter Druck. Die Landeswährung verlor in der Handelswoche 13 Prozent und wurde am Freitag mit 21,05 Peso zum Dollar gehandelt.

Der IPC-Index in Mexiko-Stadt schloss mit einem Wochen-Verlust von 3,7 Prozent. «In diesen Tagen können wir grosse Volatilität auf allen Märkten beobachten», sagte Finanzminister José Antonio Meade.

Nafta in Gefahr

Mexiko ist allerdings besonders stark betroffen. Trump kündigte im Wahlkampf an, das Nordamerikanische Freihandelabkommen (Nafta) neu verhandeln oder sogar aufkündigen zu wollen. Zudem brachte er Strafzölle für US-Firmen ins Spiel, die im Nachbarland fertigen lassen.

Mexiko würde eine protektionistische Handelspolitik der USA schaden. Es exportiert einen Grossteil seiner Güter in die Vereinigten Staaten. Im vergangenen Jahr betrug das Handelsvolumen zwischen beiden Länder mehr als 532 Milliarden US-Dollar.

(sda/cfr)

Anzeige