Fast zehn Jahre wird bereits über dieses Projekt diskutiert. Nun konkretisieren sich die Pläne. Mit einem Volumen von 3,59 Mrd Dollar wäre Schanghai Disneyland eine der bisher grössten Auslandsinvestitionen in China. Vergangene Woche einigten sich der US-Mediengigant Disney und die Verwaltung von Shanghai darauf, der chinesischen Zentralregierung einen Vorschlag über einen sich in gemeinsamem Besitz befindenden Themenpark nebst Hotel und Einkaufsmöglichkeiten am Stadtrand von Schanghai zu unterbreiten.

Der Plan könnte trotz langwieriger Genehmigungsverfahren gute Aussichten auf Umsetzung haben. Denn einerseits schwächt sich der Wirtschaftsaufschwung in China zunehmend ab - und Disney würde 50000 neue Jobs schaffen. Zum anderen steht auch der US-Konzern unter Handlungsdruck. In seinen wichtigsten Parks in Orlando (Florida) und Anaheim (Kalifornien) bleiben die Besucher aus. Laut Disney-Chef Robert Iger seien die Buchungen für Anfang 2009 «deutlich zurückgegangen». Die Einnahmen aus den Themenparks tragen 30% zum Disney-Gesamtumsatz bei.

Pläne heizen Spekulationen an

Gebaut werden soll der neue chinesische Park in der Nähe des internationalen Flughafens Pudong bei Shanghai. Nach Bekanntwerden der Pläne gab es dort sogleich heftige Grundstücksspekulationen. Doch Disney-Sprecherin Leslie Goodman betont, dass es sich bisher nur um einen Vorschlag handle und der Weg bis zur Umsetzung noch sehr weit sei. «Es ist noch nichts unterschrieben und genehmigt», sagt sie. Noch muss das Vorhaben vom chinesischen Zentralrat geprüft werden.

Anzeige

Sollte der Vorschlag akzeptiert werden, müssen weitere chinesische Behörden an den Beratungen und Genehmigungen beteiligt werden, zum Beispiel das Handelsministerium. Geplant ist eine 43%ige Beteiligung von Disney, die verbleibenden 57% würden von einer Joint-Venture-Holding aus Schanghai gehalten. Als problematisch bewertet Disney, dass in den bisherigen Plänen der Zugang zum chinesischen Rundfunk- und Fernsehnetz noch nicht geregelt ist. Denn der Konzern sieht Medienpräsenz als entscheidenden Faktor an, um Millionen von Festlandchinesen anzulocken und die Marke Disney zu verbreiten.

Das Fehlen eines Disney-Channels wird auch für den geringen Erfolg des 2005 eröffneten Themenparks Hongkong Disneyland verantwortlich gemacht. Statt der geplanten 5,6 Mio Besucher kamen im ersten Jahr nur 5,2 Mio . Im zweiten Jahr fiel die Besucherquote gar auf einen Wert von nur noch gut 4 Mio .

Eröffnung 2014 geplant

In dem nun unterzeichneten Vorschlag für den Themenpark in Schanghai ist eine sechsjährige Bauphase vorgesehen, sodass der Park 2014 eröffnet werden könnte. In Shanghai Disneyland soll die chinesische Kultur ebenso repräsentiert sein wie Attraktionen, die sich mit traditionellen Disney-Figuren und -Themen beschäftigen.