Dank des boomenden Geschäfts seiner Cloud-Sparte hat der US-Softwareriese Microsoft im dritten Geschäftsquartal deutlich mehr verdient als im Jahr davor. Der Nettogewinn kletterte um 27,8 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte.

Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 23,56 Milliarden Dollar. Die Microsoft-Aktie gab nachbörslich drei Prozent nach.

Plattform Azure als Flaggschiff

Da sich das angestammte Softwaregeschäft in den vergangenen Jahren abgeschwächt hat, konzentriert sich Microsoft unter Firmenchef Satya Nadella mittlerweile auf den rasant wachsenden Cloud-Service. Nadella hat 2014 das Ruder bei Microsoft übernommen.

Das Microsoft-Flaggschiff in diesem Bereich ist die Plattform Azure, auf der Unternehmen ihre Websites, Apps und Daten verwalten können und die mit Amazons Cloud-Dienst AWS konkurriert.

(sda/gku/chb)