1. Home
  2. Invest
  3. Minus 10 Prozent: Ypsomed unter Druck

Reaktion
Minus 10 Prozent: Ypsomed unter Druck

Ypsomed: Die Aktie gehörte in den letzten Wochen zu den Überfliegern. Keystone

Die Berner Medizintechnikfirma Ypsomed macht mehr Umsatz und mehr Gewinn, das Betriebsergebnis fällt aber enttäuschend aus. Anleger stossen das Papier massenweise ab.

Veröffentlicht am 24.05.2017

Nach einer als enttäuschend empfundenen Prognose haben sich die Anleger von den Aktien von Ypsomed getrennt. Die Anteile der Medizintechnikfirma sackten am Mittwoch in einem leichteren Markt um zehn Prozent auf 205,10 Franken ab.

Der Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen hat den Gewinn im Geschäftsjahr 2016/17 um gut 29 Prozent auf 46,2 Millionen Franken und den Umsatz um knapp 16 Prozent auf 390 Millionen Franken gesteigert. Für das neue Geschäftsjahr erwartet die Firma ein Umsatzplus von rund 15 Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) soll gleichbleiben oder leicht steigen.

Gewinn und Umsatz lägen leicht über den Erwartungen, sagte Sibylle Bischofberger von der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Der Ebit-Ausblick liege deutlich unter den Markterwartungen und stelle eine Enttäuschung dar.

(reuters/ise/mbü)

Anzeige