U-BLOX. Navigationssysteme stossen auf eine immer grössere Nachfrage. Davon dürfte auch die Thalwiler Firma u-blox profitieren. Das auf die Herstellung von Halbleiterchips für verschiedene Arten von Navigationssystemen spezialisierte Unternehmen wagt am Freitag, 26. Oktober, den Gang an die Schweizer Börse SWX.

Im Rahmen des IPO fliessen u-blox bis zu 67,5 Mio Fr. zu. Konkret werden 1,25 Mio neue Aktien geschaffen, dies bei einer Preisspanne von 42 bis 54 Fr. Zudem werden rund 1,41 Mio Titel von bisherigen Aktionären ? unter anderem die Private-Equity-Firmen Partners Group und 3i ? platziert. Der Streubesitz soll nach dem Börsengang rund 49% betragen. «Die Mehrheit wird auch längerfristig in den Händen dieses stabilen Aktionariats bleiben», sagt CEO Thomas Seiler.

Fortsetzung des Kurses erwartet

Die Aktionäre wollen von den Wachstumschancen der als ETH-Spin-off gegründeten Technologiefirma profitieren. Allein im 1. Halbjahr konnte der Umsatz um 69% auf 39,4 Mio Fr. gesteigert werden. «Für die 2. Jahreshälfte gehen wir von einer Fortsetzung des Kurses aus», erwartet Seiler. Er ist zuversichtlich, dass das Unternehmen auch in den kommenden Jahren hohe Wachstumsraten erzielen wird.

Anzeige

Wachsender «Mobile»-Markt

Die neuen Mittel aus dem Börsengang braucht u-blox, um in den stark wachsenden Märkten mithalten zu können. Besonders vielversprechend ist der Markt für mobile Telefone und Computer. In der Chipherstellung für Navigationssysteme ist u-blox die Nummer zwei hinter dem in Kalifornien ansässigen Branchenführer SiRF Technology Holdings Inc., der im 1. Halbjahr einen Umsatz von 137,9 Mio Dollar erzielt hat. In diesem Jahr hat die an der US-Technologiebörse Nasdaq kotierte Aktie über 40% zugelegt, mehr als 80% der Analysten empfehlen den Titel zum Kauf. Auch Seiler rechnet mit einer weiterhin starken Nachfrage in diesem Markt.