Die Gesundheitssparte des Lebensmittelmultis Nestlé engagiert sich mit 42,5 Millionen Dollar beim US-Start-up Pronutria Biosciences. Das Unternehmen arbeitet an Präparaten, die das Gleichgewicht bei Aminosäuren im menschlichen Körper wieder herstellen.

Solche Ungleichgewichte können zu diversen Störungen führen, wie Nestlé mitteilte. Pronutria entwickelt den Angaben zufolge eine Pipeline von nahrhaften biologischen Präparaten, sogenannten Pronutrein Proteinen.

Nestlé tritt Board bei

Mit Hilfe der Nestlé-Investition könne Pronutria die weitere klinische Entwicklung von Produktekandidaten finanzieren sowie die therapeutische Pipeline auf weitere Leiden ausweiten, die durch Ungleichgewichte bei den Aminosäuren auftreten, hiess es weiter.

Greg Behar, Chef von Nestlé Health Science, werde im Verwaltungsrat von Pronutria Einsitz nehmen.

Health-Sparte ausbauen

Nestlé will die Health-Science-Sparte mit der Zeit zu einem 10 Milliarden Franken schweren Geschäftsbereich ausbauen. Der Konzern hatte den Bereich 2011 ins Leben gerufen, um Produkte zur Bekämpfung chronischer Krankheiten herzustellen.

Im vergangenen Jahr hatten die Schweizer bereits den US-Konzern Seres Health Inc. übernommen. Seres entwickelt Mittel, die die Effizienz von Mikroorganismen im menschlichen Körper verbessern sollen.

(sda/Bloomberg/cfr/ama)