Comeback nach eineinhalb Jahren: Nokia kehrt in den EuroStoxx 50 zurück. Wie die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx am Freitagabend mitteilte, wird der finnische Netzwerkausrüster, einst weltweit bekannt für seine Handys, ab Montag, 22. September, wieder im Auswahlindex der Eurozone vertreten sein. Dafür muss der irische Baustoffe-Hersteller CRH seinen Platz räumen.

Im März 2013 waren die Nokia-Aktien nach zahlreichen Gewinnwarnungen und darauf folgenden dramatischen Kurseinbrüchen herausgeflogen. Inzwischen wurde das defizitäre Handy-Geschäft verkauft und Nokia konzentriert sich seither auf das Geschäft mit Netzwerktechnik und Landkarten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auch Prudential dabei

In den Stoxx Europe 50 wird zur selben Zeit der britische Versicherer Prudential aufgenommen. Ausscheiden muss dafür der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson.

Zudem steigt auch das britische Telekomunternehmen BT Group in den europäischen Multiwährungsindex auf und nimmt den Platz der angeschlagenen Supermarktkette Tesco ein.

(awp/chb)