Der Pharma-Konzern Novartis kann einen weiteren Zulassungserfolg vermelden. Die Europäische Kommission hat das Medikament Zykadia (Ceritinib) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit ALK-positivem, nicht kleinzelligem Lungenkrebs zugelassen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Dabei gilt die Registrierung nach einer vorherigen Behandlung der Erkrankung mit Crizotinib (Xalkori von Pfizer). Der vorberatende EU-Ausschuss CHMP hatte Zykadia im Februar dieses Jahres zur Zulassung empfohlen.

Die Zulassung gilt für alle 28 EU-Mitgliedstaaten sowie für Island, Norwegen und Liechtenstein. Das Medikament ist unter anderem in den USA und Ländern in Süd- und Zentralamerika und in asiatischen Märkten bereits zugelassen. In weiteren Ländern laufen Zulassungsverfahren.

1,6 Millionen Lungenkrebs-Diagnosen pro Jahr

Die EU-Zulassung basiert den Angaben zufolge auf den Ergebnissen der beiden Studien ASCEND-1 und -2. In der Studie ASCEND-1 haben demnach 56,4 Prozent der Patienten auf die Therapie angesprochen und die Resultate der zweiten Studie sollen an einem Fachkongress vorgestellt werden, so die Mitteilung.

Weltweit werden laut Mitteilung jährlich 1,6 Millionen Patienten mit Lungenkrebs diagnostiziert. Nicht kleinzelliger Lungenkrebs ist mit einem Anteil von 85 bis 90 Prozent aller Lungenkrebs-Todesfälle die häufigste Form dieser Erkrankung. Davon seien 2 bis 7 Prozent durch eine Veränderung des ALK-Gens mit bedingt, heisst es.

Anzeige

(awp/ise)