1. Home
  2. Invest
  3. Opec-Entscheid lastet schwer auf dem Ölpreis

Kartell
Opec-Entscheid lastet schwer auf dem Ölpreis

Auftanken wird billiger: Ansonsten ist der tiefe Ölpreis aber nicht nur positiv.   Bloomberg

Die gleichbleibend hohe Fördermenge der Opec lässt den Ölpreis am Montag nachgeben. Der Markt bleibt weiter übersättigt.

Veröffentlicht am 08.06.2015

Die Ölpreise sind am Montag gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 62,82 Dollar. Das waren 49 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 49 Cent auf 58,64 Dollar.

Die Entscheidung der Organisation erdölexportierende Länder (Opec) vom vergangenen Freitag belaste weiter etwas die Ölpreise, hiess es aus dem Handel.

Bei 30 Millionen Barrel belassen

Trotz eines zu starken Angebots an Rohöl auf dem Weltmarkt, hatte das Kartell die angestrebte Fördermenge weiter bei 30 Millionen Barrel pro Tag belassen. Ausserdem kündigte das Opec-Mitglied Iran an, die Ausfuhren an Rohöl zu erhöhen.

(awp/gku)

Anzeige