Die zwölf Opec-Mitglieder teilten in Kairo mit, sie erwarteten in diesem Jahr eine um 150'000 Barrel pro Tag (ein Barrel entspricht rund 159 Litern) geringere Nachfrage nach Öl. 2012 würden es voraussichtlich täglich 40'000 Barrel weniger sein.

2011 erwartet die Opec nun noch eine weltweite Nachfrage von 87,99 Millionen Barrel täglich, nachdem es im August noch 88,14 Millionen Barrel gewesen waren. 2012 werde eine tägliche Nachfrage von 89,26 Millionen Barrel erwartet.

«Die Ungewissheiten auf dem Ölmarkt nehmen in einer Zeit zu, in der die Erholung der Weltwirtschaft an Schwung verliert und weniger ersichtlich wird», erklärte die Opec in ihrem Marktbericht für September.

Die Ölpreise haben in den vergangenen Wochen mit einer Berg- und Talfahrt auf die Krise auf den Kapitalmärkten reagiert. Investoren befürchten zunehmend eine erneute Rezession inmitten der Schuldenkrise in der EU und den USA.

(laf/vst/sda/awp)