Spekulationen über einen Angebotsengpass haben den Preis für Palmöl am Montag auf den höchsten Stand seit einem guten halben Jahr getrieben. Der in Kuala Lumpur gehandelte Terminkontrakt auf das als Lebensmittel und Bio-Kraftstoff verwendete Pflanzenfett verteuerte sich um bis zu 4,5 Prozent auf 2778 Ringgit (658 Euro) je Tonne.

Die aktuelle Palmöl-Produktion sei bestürzend, sagte ein Börsianer. Die Plantagen litten immer noch unter den negativen Folgen des Wetter-Phänomens El Nino aus dem vergangenen Jahr.

Soja klettert

Parallel zum Palmöl verteuerte sich auch Sojaöl. Der US-Future stieg um bis zu 2,4 Prozent und war mit 35,2 US-Cent je Pfund so teuer wie zuletzt vor mehr als einem Jahr. In China kletterte der Kurs von Sojaöl sogar um fünf Prozent.

Palmöl ist ein Pflanzenöl, das aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen wird. Der Rohstoff findet fast überall Anwendung, so zum Beispiel für die Produktion von Margarine, Salat- und Kochöl, Reinigungsmittel, Kosmetik oder Kerzen. Nur knapp fünf Prozent werden gemäss NGO-Angaben für die Energiegewinnung produziert.

(reuters/ise/moh)

Anzeige