Der Reisedetailhändler Dufry hat einen neuen Grossaktionär. So hat der US-Milliardär Paul E. Singer einen Anteil von 5,57 Prozent der Dufry-Aktien erworben, wie aus einer Pflichtmitteilung der SIX Swiss Exchange vom Mittwoch hervor geht.

Da das meldepflichtige Überschreiten der 3-Prozent-Schwelle zuvor nicht gemeldet worden war, liegt der Schluss nahe, dass Singer die Aktien über seine Hegdefonds Elliot und Liverpool Limited in einem grossen Paket gekauft hat. Angaben zum Verkäufer werden in der Pflichtmitteilung nicht gemacht. Die Dufry-Aktie legt im vorbörslichen Handel 4,1 Prozent zu.

Laut «Financial Times» soll es sich beim Verkäufer um das chinesische Konglomerat HNA handeln. Elliot habe sich den Liquiditätsengpass der Chinesen zu Nutze gemacht, so die Zeitung unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. HNA hat in den letzten Jahren dutzende Firmen in Europa, der Schweiz und Nordamerika gekauft – und hat sich dabei hoch verschuldet. Nun versucht die Firma Geld mit Verkäufen – unter anderem von Immobilien – aufzutreiben.

Anzeige

HNA hielt bislang grössten Anteil

Als Grossaktionäre von Dufry bekannt sind die chinesische HNA-Group (bisher 20,9 Prozent), eine Aktionärsgruppe um den Dufry-Verwaltungsrat (20,7 Prozent), der Staatsfond aus Katar (6,9 Prozent) sowie der Luxusgüterkonzern Richemont (5,0 Prozent). Ausserdem hielt die US-Bank Morgan Stanley per 16. November Erwerbspositionen von 7,9 Prozent und Veräusserungspositionen von 2,9 Prozent. Veränderungen in diesen Positionen wurden heute keine gemeldet.

Der US-Investor Paul E. Singer ist auch hierzulande kein unbeschriebenes Blatt. Im Jahr 2011 scheiterte er mit dem Versuch der Übernahme des Biopharma-Unternehmens Actelion, das in diesem Jahr von Johnson&Johnson aufgekauft wurde. Ausserdem hielt er zwischenzeitlich einen Anteil an der Beteiligungsgesellschaft BB Biotech.

(sda/gku)