1. Home
  2. Invest
  3. Börsenrallye: Jetzt kommt die Zeit der Small Caps

Aktienkurse
Rallye zum Jahreswechsel – Zeit für Small Caps

Wisekey
Genfer Sicherheitsfirma Wisekey: Anleger hoffen auf ein rasches, deutliches Plus. Quelle: Keystone

Ein wichtiger Börsenzyklus sind die Rallye zum Jahresende und Anfang Januar. Warum Anleger jetzt auf kleine Titel setzen können.

Von Georg Pröbstl
am 22.12.2017

Jahresendrallye und Januar-Effekt – zwei bekannte Erscheinungen an der Börse, die mit steigenden Kursen verbunden sind. Und viele, vor allem trading-orientierte Anleger stehen da jetzt in den Startlöchern um schnelle Gewinne abzugreifen. Tatsächlich bringen die Tage zum Jahresschluss nicht nur mit hoher Wahrscheinlichkeit Kursgewinn, sondern auch überdurchschnittlich hohe Steigerungen.

Beispiel SPI ex SLI versus SMI. Zwischen Weihnachten 2016 und Ende 2017 kletterten die 175 Titel im SPI ohne die 30 grossen Werte der Schweizer Börse um 3,6 Prozent. Der SMI schaffte nur 1,1 Prozent. Zwölf Monate davor ging es zwar in beiden Indizes nach unten, doch während der SMI in den fünf Wochen um -4,4 Prozent abrutschte, lag das Minus im SPI ex SLI nur bei -1,8 Prozent. Lassen wir einmal den Franken-Schock und Börsencrash im Jahr 2015 beiseite, dann schnitten die kleineren Titel auch noch einmal ein Jahr vorher besser ab. Zum Jahreswechsel und Anfang 2014 kam es im Index der Nebenwerte zu einem Anstieg um 1,7 Prozent, die Blue Chips im SMI schafften dagegen nur ein Plus von 1,2 Prozent.

Burkhalter – da könnte es schnelle Kursgewinne geben

Ein Grund für den starken Anstieg von Small Caps zum Jahreswechsel und in den ersten Wochen eines Jahres dürfte der vergleichsweise geringe Handel an den Börsen in den Weihnachts- und den Winterferien sein. Schon vergleichsweise geringe Nachfrage nach einem Titel treibt da den Kurs bei Nebenwerten stärker nach oben als bei den grossen Blue Chips. Für Anleger lohnt es sich also vor allem jetzt in kleinere Werte zu investieren.

Mit einem Börsenwert von 760 Millionen Franken zwar nicht ganz klein, aber doch ganz klar ein Nebenwert ist Burkhalter. Anleger sollten die Aktie des Baudienstleisters als möglichen Spurt-Kandidaten in den nächsten Wochen auf ihre Kaufliste setzen. Nach dem Allzeithoch im April ging es mit dem Wert bis Mitte November nur nach unten. Vor wenigen Wochen hat der Titel aber wieder an der Unterstützung im Bereich von 115/120 Franken nach oben gedreht und zeigt jetzt schöne Kursdynamik. Da könnten schon in wenigen Wochen 140 Franken drin sein.

lastminute.com und Wisekey – Anleger setzen auf einen raschen Schub

Zu schnellen Gewinnen zwischen den Jahren und im Januar könnte es auch bei lastminute.com kommen. Die Aktie des online-Reisebüros ist jetzt nämlich über den Widerstand bei rund 15 Franken nach oben ausgebrochen. Möglicherweise marschiert der Titel nun ganz schnell in Richtung Dreijahreshoch bei rund 18 Franken.

Die höchste relative Stärke – diese ist ein Mass für relative starke Kurssteigerungen in den letzten Wochen und Monaten – im SPI hat derzeit übrigens die Aktie von Wisekey International. Nach den starken Kursgewinnen der letzten Monate hat sich der Wert an den Widerstandsbereich aus 2016 herangearbeitet. Möglicherweise kommt es dadurch beim Spezialisten für Datenschutz und Internetsicherheit zeitnah zum nächsten Kursschub.

Small Caps – langfristig Outperformance zu Blue Chips

Aber eigentlich sind Nebenwerte und insbesondere Small Caps nicht nur etwas für das schnelle Geld zum Jahreswechsel, sondern auch mittel- bis langfristig aussichtsreich. So zeigt eine langfristige Untersuchung des US-Beratungshauses Ibbotson Associates bei US-Nebenwerten zwischen 1928 und 2012 eine jährliche Performance von jährlich im Durchschnitt 12,0 Prozent. US-Blue Chips schafften dagegen nur Steigerungen von 9,5 Prozent im Jahr.

Wer Aktien langfristig hält, kann da eine enorme Outperformance erzielen. Denn bei den genannten Steigerungen wurden aus einem Startkapital von 1000 Dollar bei Anlage in US-Blue Chips im Jahr 1928 bis 2012 rund 2,2 Millionen Dollar. Der gleiche Ausgangsbetrag in US-Nebenwerte investiert, erhöhte sich in den 85 Jahren aber sogar auf 15,3 Millionen Dollar.

Kleine Aktien – breit streuen mit Fonds und ETFs

Small Caps versprechen jetzt saisonal-bedingt schnelle Kursgewinne von fünf oder vielleicht auch zehn Prozent. Aber das Segment entfaltet seine wirklich grossen Gewinnchancen doch eher erst auf mittlere- bis lange Sicht. Wer nicht auf Einzelwerte sondern breit gestreut auf Nebenwerte und Small Caps setzen will, greift zu Fonds oder ETFs. Der Swiss Mid Small Caps Fonds von Pictet (ISIN: CH0003299580) brachte in diesem Jahr schon ein Plus von 30 Prozent und hat sich in den letzten vier Jahren schon verdoppelt.

Da Small Caps weltweit ihre Stärken haben, sind aus Gründen der Diversifikation auch Produkte mit Anlageziel Europa oder USA interessant. Das Indexzertifikat auf den Stoxx Small 200 von UBS (ISIN: CH0108347573) enthält rund 200 grössere Nebenwerte aus Europa. Ein ETF von Blackrock auf den S&P Small Cap 600 (IE00B2QWCY14) fokussiert sich auf 600 Small Caps aus den USA.

Abonnieren Sie unseren stocksDIGITAL-Newsletter und erhalten Sie jede Woche die besten Invest-Tipps per E-Mail. Der StocksDIGITAL-Newsletter ist ein kostenloser Informationsdienst der Handelszeitung und wird jeden Freitag versendet: Hier geht es zur Anmeldung.
 

Anzeige