Seit Sonntag ist offiziell, was allseits erwartet wurde: Der neue Präsident von Russland heisst Dmitri Medwedew. Der enge Vertraute und Zögling von Wladimir Putin ist der neue Kreml-Chef. Wie sich Russland unter dem 42-jährigen Juristen ändern wird, wird sich zeigen. Charles Tennes, Head of Equities bei KIT Fortis Investments mit Sitz in St. Petersburg, meint: «Wir gehen davon aus, dass die Präsidentschaftswahl kurzfristig keinen Einfluss auf den Kapitalmarkt haben wird.» Für den Kapitalmarkt sei vor allem ausschlaggebend, dass der frühere Premierminister Putin die Zügel der Wirtschaft in der Hand behält. «Denn für die russische Börse zählt allein Kontinuität», so Tennes.

Leitindex mal zehn unter Putin

Kein Wunder, wünschen sich die Anleger eine Fortsetzung des eingeschlagenen Kurses: Seit Putin vor acht Jahren an die Macht kam, hat sich der russische Leitindex RTX verzehnfacht. Auch die wirtschaftlichen Fundamentaldaten in der Ära Putin zeugen von Fortschritt: Gemäss Weltbank steigerte sich das russischen Bruttoinlandprodukt von 1998 bis 2006 um 57,6%. Und die Inflation hat sich von 21,6% im Jahr 2001 auf aktuelle 9% mehr als halbiert – auch wenn sie noch heute als Sorgenkind gilt. Für die Beliebtheit von Putin hat auch die sinkende Arbeitslosigkeit von 9 auf 6,2% beigetragen.

Russland ist – als weltweit zweitgrösster Erdöl-Exporteur – einer der grössten Profiteure der Rohstoffverteuerung. Der Energiesektor macht rund ein Viertel des Bruttoinlandproduktes und rund 60% des Exportes aus. «Zweifellos bildet der Öl- und Gassektor das Rückgrat der russischen Wirtschaft», sagt Tennes. Die Kehrseite der Medaille ist die grosse Abhängigkeit vom Rohstoffboom.

Anzeige

Einiges Potenzial verspricht auch der russische Konsumsektor. Im Zuge des breiten wirtschaftlichen Aufschwungs hat sich eine verbraucherfreundliche Mittelschicht gebildet, welche den Inlandkonsum ankurbeln dürfte. Ein Hemmschuh der russischen Wirtschaft ist und bleibt aber die Korruption: Unternehmergeist und Produktivität leiden. Ob Medwedew seine Wahlversprechen einlöst und den Kampf gegen die Korruption angeht, wird sich zeigen. Der neue Staatschef will innert weniger Monate einen Aktionsplan gegen Korruption vorlegen.

Faire Aktienbewertungen

Für ein Investment sprechen auch die Aktienbewertungen der russischen Titel. «Obwohl die Fundamentaldaten solide sind, sind russische Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 11,9 in diesem Jahr fair bewertet», so Tennes. Damit liegen sie nur wenig höher als in Europa, wo das durchschnittliche KGV derzeit bei 10,3 liegt.

Wer auf den fahrenden Zug aufspringen will, hat verschiedene Möglichkeiten, mit strukturierten Produkten vom Wirtschaftswachstum Russlands zu profitieren. In der Regel investiert der Anleger dabei aber mit einem grossen Exposure zu Rohstoffmultis wie Gazprom und Lukoil. Für risikofreudige Investoren stehen rund zwei Dutzend Hebelprodukte auf den RDX Russian Depositary Receipts Index zur Auswahl. Es handelt sich bei diesem Basiswert um einen Preisindex mit den liquidesten russischen Aktien.

Wer mehr Wert auf Sicherheit legt, kann sich an das Kapitalschutzprodukt von ABN Amro (Valor 2884160) halten. Das Vehikel basiert ebenfalls auf dem RDX Index und ist seit Januar 2007 handelbar an der SWX Swiss Exchange. Die Produkte laufen noch bis Januar 2010. Der Kapitalschutz beträgt per Verfall 95% und die Partizipationsrate ist 84%.

Körbe und Indizes getrackt

Eine etwas höhere Rendite – bei grösserem Risiko – bieten die 13 verschiedenen Partizipationsprodukte, welche in der Schweiz handelbar sind.

Seit einem Jahr sind Zertifikate auf einen Basket mit 15 russischen Blue Chips von Credit Suisse (Valor 2928570) handelbar. Schwergewichte des Korbes sind Rohstoffmultis: Gazprom mit einer Gewichtung von 15%, gefolgt von Lukoil mit 10%. Der letzte Handelstag ist der 8. September 2008.

Für Investoren mit einem etwas längeren Atem eignen sich die Open-End-Zertifikate von Goldman Sachs auf den Russian Traded Index (Valor 2755157). Der Index umfasst russische Blue Chips wie Gazprom, Lukoil, MMC Norilsk Nickel oder Rosneft Oil und lautet auf Dollar. Ein anderes Open-End-Zertifikat bietet Vontobel (Valor 2659716) an. Basiswert ist der DAXglobal Russia Index, welcher seit einem Jahr 9,9% zugelegt hat. Seit August 2007 können auch Tracker-Zertifikate mit Top Russian 8 Stocks for 2008 von UBS gehandelt werden (Valor 3312754).