Der ägyptische Investor Nassef Sawiris hat einer Bloomberg-Meldung zufolge für 10 Millionen Franken Aktien des fusionierten Zementkonzerns LafargeHolcim erworben. Über das Investmentvehikel NNS Holding habe Sawiris die Aktien am 18. und 21. März gekauft, wie er der Nachrichtenagentur in einem Telefongespräch verriet.

Der Aktienkurs von LafargeHolcim sei deutlich unterbewertet und reflektiere das Potenzial, welches sich durch die Fusion ergebe keineswegs, begründete Sawiris den Kauf. «Ich habe grösstes Vertrauen in die Strategie des CEO», so der Bruder von Samih Sawiris weiter.

Grossaktionär Sawiris

Gemäss der letzten Beteiligungsmeldung von Mitte Juli 2015, hatte NNS Jersey Trust einen Anteil von knapp 5 Prozent an LafargeHolcim gehalten.

Der Zementkonzern legte jüngst einen riesigen Verlust vor. Im Schlussquartal stand ein Reinverlust von 2,86 Milliarden Franken zu Buche. Schuld daran seien Wertminderungen und andere Kosten in der Höhe von 3 Milliarden Franken, hiess es.

(awp/ise)

Anzeige