Der Schweizer Index SMI legte im ersten Halbjahr um 12,6 Prozent zu. Und trotzdem haben viele Bankkunden Geld verloren. Das zeigt eine Auswertung der Abschlüsse der Banken durch die Zeitung «Schweiz am Sonntag».

Die Kunden der Zürcher Kantonalbank haben auf den insgesamt 191,8 Milliarden Franken, die bei der Bank verwaltete werden, eine Rendite von durchschnittlich -0,9 Prozent erwirtschaftet. Auch bei der Basellandschaftlichen Kantonalbank dürften die Kunden im Schnitt Geld verloren haben, die Raiffeisen-Kunden kamen auf eine Nullrendite.

Mehr verdient haben insbesondere die Kunden der Grossbanken, was daran liegen dürfte, dass diese insgesamt ihr Geld etwas offensiver anlegten. ZKB-Sprecher Diego Wider verteidigt das schlechte Ergebnis der ZKB-Kunden auch mit deren Vorsicht. Zugelegt hätten im vergangenen Halbjahr vor allem die Kurse der Aktien. Obligationen und Edelmetalle hätten an Wert verloren – jene Anlageklassen also, die von eher konservativen Kunden bevorzugt werden.

Anzeige

(jev)