Die Schweizer Börse dürften ihren verhaltenen Aufwärtstrend am Donnerstag fortsetzen. Die in den vergangenen Tagen veröffentlichten mehrheitlich positiven Konjunkturdaten und Anzeichen einer Entspannung der Syrien-Krise ermunterten die Anleger zu Käufen, erklärten Marktteilnehmer. Zudem habe die Wall Street gute Vorgaben geliefert.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich 0,1 Prozent höher mit 8060 Punkten. Der SMI-Future notierte mit 8077 Zählern 0,3 Prozent höher. Am Vortag hatte der Leitindex 0,2 Prozent zugelegt.

Im Mittelpunkt des Handels am Donnerstag dürften die Richemont -Aktien stehen. Der Luxusgüterkonzern wuchs in den ersten fünf Monaten seines Geschäftsjahres schwächer als früher. Der Umsatz stieg um vier Prozent. In China hielten sich die Kunden zurück. Die Aktie wurde 1,3 Prozent tiefer indiziert. Im Kielwasser von Richemont dürften auch Swatch tiefer einsetzen.

Swiss Prime Site steigerte den Halbjahresgewinn um ein Viertel auf 222 Millionen Franken. In den nächsten Wochen kommt zudem eine weitere Immobiliengesellschaft an die Börse. Ledermann Immobilien, die vor allem Wohnhäuser im Zürcher Seefeld besitzt, will mit der Publikumsöffnung brutto bis zu 130 Millionen Franken erlösen.

Anzeige

(reuters/rcv)