Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,75 Prozent höher mit 8031 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 1,0 Prozent fester auf 8045 Zählern. Der Leitindex notierte letztmals Ende Mai über der Marke von 8000 Punkten.

Fed-Chef Ben Bernanke hatte am Vorabend gesagt, der ultralockere Kurs sei auch in absehbarer Zukunft erforderlich. Die Lage am Arbeitsmarkt sei nicht so gut wie es die Arbeitslosenquote vermuten lasse. Zudem waren gemäss den Fed-Protokollen viele Fed-Politiker der Überzeugung, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt erst noch weiter verbessern müsse, bevor die Fed das Tempo drosseln sollte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weitergehende Geldschwemme

Getrübt werden könnte die Freude über die weitergehende Geldschwemme möglicherweise durch den schwächeren Dollar. Die US-Devise verlor nach den Aussagen von Bernanke unter anderem gegenüber Yen, Euro und Franken deutlich an Wert.

Die französische Wettbewerbsbehörde hat Ermittlungen gegen den Personalvermittler Adecco und andere Firmen aus der Branche eingeleitet. Adecco arbeitet nach eigenen Angaben mit den Behörden zusammen.
Die Versicherungsbranche braucht nach Ansicht von Zurich Insurance -CEO Martin Senn weltweit einheitliche Kapitalstandards. Eine regulatorische Fragmentierung könne sich die Branche nicht leisten, sagte Senn dem «Handelsblatt».

Partners Group hat im ersten Halbjahr brutto 2,2 Milliarden Neugeld beschafft und verwaltete Vermögen von 30,3 Milliarden Euro. Für das ganze Jahr rechnet der Asset Manager weiterhin mit Neugeld von brutto vier bis sechs Milliarden Euro.

(rcv/reuters)