Die Schweizer Börse wird mangels klarer Vorgaben aus den USA und aus Fernost wenig verändert erwartet. Vor der Bekanntgabe der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und einer Reihe von Konjunkturdaten aus der Euro-Zone und den USA dürften sich die Anleger nach Ansicht von Händlern zurückhalten. Es wird zwar keine Änderung der Geldpolitik der EZB erwartet. Die Händler hoffen aber auf eine Zwischenbilanz zu dem im März gestarteten milliardenschweren Anleihenkaufprogramm.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,1 Prozent höher mit 9428 Punkten. Der SMI Future legte um 0,2 Prozent auf 9308 Zähler zu. Am Dienstag war der Leitindex um 0,2 Prozent gesunken.

Weiterer Holcim-Grossaktionär für Fusion

Holcim erhält bei der geplanten Fusion mit dem Konkurrenten Lafarge voraussichtlich Unterstützung von einem Schlüsselaktionär. «Wir tendieren dazu, den Holcim-Lafarge-Deal zu unterstützen», sagte der Anlagechef des Fondshauses Harris Associates, David Herro, der Zeitung «Finanz und Wirtschaft». Voraussetzung sei, dass wirtschaftliche Erwägungen gegenüber politischen die Oberhand behielten. Mit einem Anteil von über sechs Prozent ist Harris der drittgrösste Aktionär von Holcim. Die Holcim-Aktie wird im vorbörslichen Handel um 1,6 Prozent tiefer indiziert

Der Lebensmittelriese Nestlé führt exklusive Verhandlungen mit der Brakes Gruppe zur Veräusserung der Tochtergesellschaft Davigel. Finanzielle Einzelheiten gab Nestle nicht bekannt.

Auf der Generalversammlung hat der Verwaltungsrat von Sika die Machtübernahme durch Saint-Gobain dank einer Stimmrechtsbeschränkung für den Grossaktionär SWH verhindert. Die Holdinggesellschaft der Familie Burkard setzte allerdings für den 24. Juli eine ausserordentliche Generalversammlung durch, auf der sie einen neuen Anlauf machen will. Am Schluss entscheiden voraussichtlich die Gerichte. Die Sika-Aktie wird nach der Generalversammlung im vorbörslichen Handel um 2,15 Prozent höher indiziert.

Die Aktien von Holcim, der Bank Coop und von Bossard werden mit einem Dividendenabschlag gehandel.

Das Medikament Arzerra des Pharmakonzern Novartis wirkt einer Studie der klinischen Phase III zufolge zusammen mit Chemotherapie bei Patienten mit einer häufigen Form von Leukämie lebensverlängernd.

Der Versicherungskonzern Baloise beginnt am Donnerstag mit einem zweijährigen Aktienrückkaufprogramm. Der Versicherer will bis zu zwei Prozent der Titel zurückkaufen.

(reuters/chb/ama)