Die Schweizer Börse dürfte die Rekordjagd am Mittwoch fortsetzen. Händler erwarteten, dass die guten Handelsdaten aus China und positive Vorgaben von Handelsplätzen in Asien und den USA die Anleger auch nach Schweizer Aktien greifen liessen.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,1 Prozent höher mit 7983 Punkten. Der SMI-Future rückte 0,1 Prozent auf 7981 Zähler vor. Am Vortag hatte der SMI vorübergehend erstmals seit Mitte Januar 2008 die Marke von 8000 Punkten durchbrochen. Der Dividenden einschliessende SMIC erreichte gar einen Rekordstand.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Am Mittwoch dürfte der anhaltende Aufwärtstrend an anderen Börsen auch den Schweizer Aktien Rückenwind verleihen. Der Nikkei-Index in Tokio stieg zeitweise um bis zu 1,7 Prozent auf ein neues Fünf-Jahres-Hoch. An der Wall Street hatte der Dow-Jones-Index erstmals in seiner Geschichte über der Marke von 15.000 Punkten geschlossen.

Dazu kam, dass China seine Ein- und Ausfuhren im April gesteigert und dabei Analystenerwartungen übertroffen hatte. Damit wurden Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft zumindest teilweise zerstreut.

Im Mittelpunkt des Schweizer Handels dürften die Holcim-Aktien stehen. Der Baustoffkonzern hat im ersten Quartal deutlich mehr Gewinn erwirtschaftet als Analysten erwartet hatten. Die Anleger störten sich aber am enttäuschenden operativen Ergebnis. Die Aktie wurde fast zwei Prozent tiefer indiziert.

Gegen zwei Prozent steigen dürfte dagegen Actelion. Eine unabhängige Überwachungsgruppe hat die Fortsetzung der Studien für das Herz- und Lungenmedikament Selexipag des Biotechnologieunternehmens empfohlen. Das Ergebnis der Studie sollte im nächsten Jahr vorliegen. 

(vst/aho/reuters)

Realtime-Kurse sowie weitere Daten und Fakten auf www.finanzen.ch