Die neu aufgeflammte Diskussion um eine Abspaltung Kataloniens von Spanien hat Anleger verunsichert. Sie trennten sich nach dem Wahlsieg der Separatisten von katalanischen Anleihen und trieben dadurch die Rendite der zehnjährigen Titel auf 4,231 Prozent, den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr.

Vergleichbare Papiere der spanischen Zentralregierung waren dagegen gefragt. Deren Rendite ging auf 1,998 Prozent von 2,034 Prozent zurück. Der Leitindex der Börse Madrid gab 0,5 Prozent nach und lag damit im europäischen Mittelfeld.

Mehrheit für Unabhängigkeit

Die für die Unabhängigkeit Kataloniens eintretenden Parteien hatten bei den Regionalwahlen am Wochenende die Mehrheit errungen. Sie wollen binnen 18 Monaten die Abspaltung der wirtschaftsstarken Region anstreben. In der spanischen Verfassung ist allerdings die Unteilbarkeit des Staates festgeschrieben.

(reuters/chb)